Deutsche Skispringer überzeugen in Polen

DSV-Quartett landet Team-Sieg am Samstag. Stoch gewinnt in Zakopane Heim-Weltcup im Einzel.

Was für ein Wochenende für die deutschen Skisprungathleten. Nachdem bereits Stephan Leyhe am Freitag mit seinem Quali-Sieg ein kleines Ausrufezeichen setzen konnte, ließen die deutschen Athleten am Samstag einen souveränen Mannschaftstriumph folgen. Vor rund 25.000 Zuschauern im sogenannten Hexenkessel an der „Wielka Korkiew“ war es Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Andreas Wellinger und Richard Freitag gelungen, die Lokalmatadoren aus dem polnischen Team (Zyla, Kot, Kubacki, Stoch) hinter sich zu lassen. Insgesamt setzten sie sich mit 1116,3 Punkten gegenüber Polen (1111,2 P.) und den zur Halbzeit in Führung liegenden Slowenen (D. Prevc, P. Prevc, Tepes, Damjan; 1102,7 P.) durch, nachdem vor allem Wellinger mit einem bärenstarken Sprung auf 135 Meter den Siegkurs einschlug und Richard Freitag mit einer Weite über 134,5 Metern den Sack zumachte.

Auch der Sonntag stand weitestgehend im Zeichen der Athleten aus Deutschland. Nach dem ersten Durchgang sah es stark nach einer Überraschung aus, denn ganz oben stand nicht wie erwartet der Top-Favorit Kamil Stoch, sondern Freitag, der mit 132,5 Metern vorlegen konnte. Auch Wellinger verkaufte sich teuer (130,5m/143,7 P.) und konnte einen zwischenzeitlich guten zweiten Rang vor dem Österreicher Michael Hayböck (132,5 m/142,8 P.) auf Position drei und Markus Eisenbichler sowie Daniel-André Tande aus Norwegen auf dem geteilten vierten Platz erringen. Letztendlich wurde es dann aber doch die polnische Siegerparty auf die ganz Zakopane gewartet hat: Trotz schwieriger Bedigungen gelang es Stoch mit einem Satz auf 131 Metern den Sieg in seiner Heimat vor ausverkauftem Stadion zu feiern. Andreas Wellinger konnte sehr zufrieden sein, sein zweiter Sprung auf 133 Metern bedeutete in der Endrechnung Rang zwei und sein zweites Podest im zweiten Einzelspringen nach der Vierschanzentournee. Für Richard Freitag reichte der zweite Sprung leider nicht für den nach Durchgang eins erhofften Weltcup-Sieg, dennoch konnte er mit einem sehr guten Ergebnis Platz drei erreichen. Das gleiche galt auch für Markus Eisenbichler, der einen überzeugenden Wettkampf auf Position 4 abschloss. Karl Geiger auf dem 11. Rang und Stephan Leyhe auf 16 rundeten die überragenden deutschen Wochenend-Ergebnisse ab.

Der Nationencup wird weiter von den Polen mit 2966 Punkten angeführt. Dahinter reihen sich Deutschland mit 2658, Österreich mit 2543, Norwegen mit 1867 und Slowenien mit 1767 Punkten ein.

Der Stand im Gesamt-Weltcup:

#1 Kamil Stoch (POL) – 933 P.
#2 Daniel Andre Tande (NOR) – 803 P.
#3 Domen Prevc (SLO) – 780 P.
#4 Stefan Kraft (AUT) – 640 P.
#5 Maciej Kot (POL) – 524 P.

..

#7 Markus Eisenbichler – 464 P.
#10 Richard Freitag – 329 P.
#11 Andreas Wellinger – 318 P.
#12 Severin Freund – 309 P.
#16 Karl Geiger – 238 P.
#20 Stephan Leyhe – 210 P.
#40 Andreas Wank – 28 P.
#46 David Siegel – 12 P.

Ergebnisse Samstag
Ergebnisse Sonntag

23.01.2017

Presenting Sponsor Vierschanzentournee
Hauptsponsoren Bauhaus
Veltins
Liqui Moly
Hoermann
FIS Sponsoren FIS
bet-at-home
DSV
Garmisch-Partenkirchen
Viessmann
Audi