Geiger, Leyhe und Schmid mit Top-Leistungen in Rasnov!

Das Skisprung-Wochenende im rumänischen Rasnov hätte für die deutschen Springer kaum besser laufen können. Am Freitag siegte Karl Geiger vor dem zweitplatzierten Stephan Leyhe und Stefan Kraft und am Samstag sprang sowohl Karl Geiger, als auch Constantin Schmid auf das Podium. Ein weiterer Lichtblick der deutschen Athleten: Severin Freund kehrte nach langer Verletzungspause in den Skisprung-Weltcup zurück und erreichte am Samstag sogar den Finaldurchgang.

Bereits am Donnerstag in der Qualifikation gab es für die deutschen Adler allen Grund zu feiern. Mit einem Sprung auf 101.0 Meter sicherte sich Markus Eisenbichler neben dem dritten Platz in der Qualifikation auch den ersten Schanzenrekord in Rumänien, wo zum ersten Mal ein Herren-Skisprungweltcup ausgetragen wurde. 

Besonders Karl Geiger ist auf der Normalschanze derzeit schwer zu schlagen. Mit zwei sehr guten Sprüngen auf jeweils 100.0 Meter setzte er sich am Freitag gegen die ebenfalls starken Stephan Leyhe (99.0 und 97.5 Meter) und Stefan Kraft (98.0 und 97.5 Meter) durch. Auch die DSV-Adler Pius Pachke, Markus Eisenbichler und Constantin Schmid zeigten mit den Platzierungen 10, 11 und 15 eine gute Leistung. 

Am Folgetag gab es gleich wieder zwei deutsche Podiumsplatzierungen. 

Im ersten Durchgang wurde auf der Trambulina Valea Cărbunării gleich dreimal eine neue Bestweite aufgestellt. Sowohl Gregor Schlierenzauer, als auch der Sieger Stefan Kraft und der Drittplatzierte Constantin Schmid sprangen 103.0 Meter weit. Damit halten alle drei Springer den neuen Rekord auf der Normalschanze in Rumänien. Auch im zweiten Durchgang lieferte Schmid einen guten Sprung auf 95.5 Meter ab und konnte dadurch seinen ersten Podiumsplatz in einem Weltcup feiern. Sein bestes Ergebnis dieser Saison war bisher der 5. Platz beim Weltcup in Titisee-Neustadt. Karl Geiger erreichte ebenfalls, mit zwei guten Sprüngen von 99.5 und 96.0 Metern, das Podest und konnte mit seinem 2. Platz den Anschluss an den Gesamtweltcupführenden Stefan Kraft sicherstellen. Dieser gewann zwar den Weltcup in Rasnov, dennoch bleibt das Rennen um die große Kristallkugel offen. 

Am nächsten Wochenende kann Geiger seine Chance in Lathi nutzen, um den Abstand zu Kraft weiter zu verringern. Es bleibt spannend!

24.02.2020

Presenting Sponsor Vierschanzentournee
Hauptsponsoren Bauhaus
Veltins
Liqui Moly
Hoermann
FIS Sponsoren FIS
4F
DSV
Garmisch-Partenkirchen
Viessmann
Audi